Begriffserklärungen

Teiler

Der Teiler ist eine Einheit, die den Abstand des Schusses in tausendstel
Millimeter von der Mitte der Scheibe angibt. Bei dem Beispiel "23,4 Teiler"
ist die Treffermitte 0,234 mm von der Zielscheibenmitte entfernt.

Erwerb von Waffen

Zum Erwerb eines Gewehrs mit einem größeren Kaliber als .177 ist eine
Waffenbesitzkarte erforderlich. Um diese zu beantragen ist ein erfolgreicher
Abschluss der Waffensachkundeprüfung, ein Bedürfnisnachweis sowie die persönliche
Eignung nötig. Um eine Waffe zu führen, muss ein Waffenschein beantragt werden.
Grundvoraussetzung dafür ist die Volljährigkeit der Person. Alle Waffen im
Kaliber .177 sind frei (ab 18 Jahren) erwerbbar.

Notwehr

Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen,
rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden (§32 Abs. 2 StGB).

Vorraussetzungen für die Notwehr:

1. Ein Angriff (auf Leben,Gesundheit, Freiheit oder Besitz)
2. Der Angriff muss gegenwärtig sein, d.h. er muss im Augenblick stattfinden oder unmittelbar
    bevorstehen, nicht aber in unbestimmter Zukunft bevorstehen oder bereits abgebrochen sein.
3. Der Angriff muss rechtswidrig sein. Wer einen mit Beute flüchtenden Dieb festhält,
    begeht zwar auch einen Angriff, nicht aber einen, der rechtswidrig ist. Der festgehaltene Dieb
    kann und darf also keine Notwehr üben.

Die Notwehrhandlung, also eine Verteidigungshandlung, muss erforderlich sein. Das heißt, dass immer
das mildeste Mittel, das zum Ziel führt, anzuwenden ist. Ein Menschenleben ist dabei immer höher zu
bewerten als ein Sachgegenstand.

Notwehr ist nicht strafbar! Nach §32 Abs. 1 StGB handelt nicht rechtswidrig,
wer eine durch Notwehr gebotene Tat begeht!

Nothilfe

Nothilfe ist die Abwehr eines rechtswidrigen Angriffs, der gegen einen Dritten
gerichtet ist. Da Nothilfe rechtlich zur Notwehr gehört, gelten die selben
Vorraussetzungen bzw. Bedingungen wie bei der Notwehr.

Nothilfe ist ebenso nicht strafbar! Nach §32 Abs. 1 StGB handelt nicht rechtswidrig,
wer eine durch Notwehr gebotene Tat begeht!

Olympische Gewehrdisziplinen

Es werden die nachfolgend aufgeführten Disziplinen unterteilt in verschiedene
Altersklassen beim DSB (Deutscher Schützenbund) und seinen Verbänden geschossen:

Schülerklasse männlich u. weiblich (von 8 - 12 Jahre, Anfangsalter abhängig vom Bundesland)
- 20 Schuß Luftgewehr stehend (Entfernung zur Scheibe bei LG 10 m)
- 3 x 10 Schuß Luftgewehr (10 Schuß Liegend, 10 Schuß Stehend, 10 Schuß knieend)

Jugendklasse männlich u. weiblich (13 - 14 Jahre)
- 40 Schuß Luftgewehr stehend - 3 x 20 Schuß Luftgewehr (20 Schuß liegend,
  20 Schuß stehend, 20 Schuß knieend)
- 60 Schuß KK liegend (Entfernung zur Scheibe bei KK 50 m)
- 3 x 20 Schuß KK

Juniorenklasse männlich u. weiblich (15 - 19 Jahren)
- 40 Schuß Luftgewehr stehend (Junioren weiblich)
- 60 Schuß Luftgewehr stehend (Junioren männlich)
- 60 Schuß KK liegend
- 3 x 20 Schuß KK ( Junioren weiblich )
- 3 x 40 Schuß ( Junioren männlich )

Schützenklasse bzw. Damenklasse (20 - 44 Jahren)
- 40 Schuß Luftgewehr stehend (Damen)
- 60 Schuß Luftgewehr stehend (Schützenklasse)
- 60 Schuß KK liegend
- 3 x 20 Schuß KK (Damenklasse)
- 3 x 40 Schuß KK (Schützenklasse)

Alterklasse bzw. Damen-Altersklasse (45 - 54 Jahren)
- 40 Schuß Luftgewehr stehend
- 60 Schuß KK liegend
- 3 x 20 Schuß KK

Seniorenklasse bzw. Damen- Seniorenklasse (55 und älter)
- 40 Schuß Luftgewehr stehend
- 60 Schuß KK liegend
- 3 x 20 Schuß KK

Dreistellungen

Liegend:
In diesem Anschlag liegt der Schütze bauchseitig auf einer speziellen
Pritsche. Das Gewicht des Gewehrs wird durch einen Schießriemen getragen.

Stehend:
Im Stehendanschlag steht der Schütze im 90° Winkel zum Ziel. Die Füße stehen
dabei parallel und schulterbreit. Der Ellenbogen des Armes, der das Gewehr stützt,
wird auf dem Hüftknochen eingesetzt. Das Gewehr wird mit der Schaftkappe in die
Schulter eingesetzt und mit der Laufmündung in Richtung Scheibe ausgerichtet.

Kniend:
Im Kniendanschlag sitzt der Schütze auf der Ferse eines Fußes, wobei der Spann
dieses Fußes auf einer Kniendrolle aufliegt. Der andere Fuß wird in Richtung
der Scheibe aufgestellt. Der Ellenbogen wird auf dem Knie dieses Beines aufgesetzt.
Das Gewicht des Gewehrs wird durch einen Schießriemen getragen.